Chöre in Hamburg

Die Hansestadt Hamburg zählt ohne Zweifel zu den bekanntesten und beliebtesten deutschen Städten. Dies gilt vor allem für Touristen, die jedes Jahr zu Millionen die Stadt besuchen um sich ihr Panorama, ihren Hafen und die alte Speicherstadt anzusehen. Dabei ist Hamburg einer der größten Umschlagplätze für Waren in Europa und der Welt. Doch die Stadt hat nicht nur wirtschaftlich so einiges zu bieten. Sie kann auch in kultureller Hinsicht mit ihrem Angebot überzeugen. So bietet die Stadt zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und hat darüber hinaus eine extrem ausgeprägte Szene aus Chören. In diesem Artikel werden wir diese Chöre kurz vorstellen.

Insgesamt besitzt die Hansestadt Hamburg mehr als 100 verschiedene Chöre, die gesanglich regelmäßig aktiv sind. Dabei gibt es sowohl sehr renommierte und in ganz Deutschland bekannte Chöre aber auch lokale Chöre, die sich lediglich treffen, um gemeinsam Spaß an der Musik zu haben. Zu den bekannteren Chören gehören dabei der NDR Chor, der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg, der Hamburger Bachchor St. Petri, De Tampentrekker und der Monteverdi-Chor Hamburg. Darüber hinaus gibt es auch zahlreiche Kinderchöre in der Hansestadt. Sie bilden die neuen Stars von morgen aus.

Generell sind die Hamburger Chöre dabei ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die dabei helfen, das Vereinsleben zu erhalten. So ist das Interesse an Chören in den vergangenen Jahrzehnten doch merklich gesunken. Dies liegt dabei unter anderem an der Tatsache, dass Chöre früher vor allem von den Gemeinden der verschiedenen Kirchen organisiert wurden. Da immer weniger Menschen in die Kirche gehen und sich weniger stark im Leben der Gemeinde engagieren, hat sich auch die Zahl der Chöre merklich reduziert. Zwar hat sich dieser Trend mittlerweile aufgefangen und die Chorszene hat sich wieder erholt, dennoch müssen die Vereine aktiv daran arbeiten, genug Nachwuchs zu motivieren, sich in den Chören zu engagieren. Dies scheint in Hamburg zu gelingen.