Brittens Oper erschreckt bei Einbruch der Dunkelheit

Diese großartige Produktion schleicht sich in jeden Winkel des Außenraums, da sich der Kampf um die Seelen der Kinder verschärft.

Es hilft, dass Timothy Sheader als Regisseur und seine Designerin Soutra Gilmour den Raum zu nutzen wissen. Bly, das abgelegene Landhaus, in dem eine Gouvernante ankommt um die Kinder Miles und Flora zu betreuen, wird hier als baufälliger Wintergarten gesehen wird, der von Hügeln aus widerspenstigem Gras umgeben ist. Die Aktion bricht auch im ganzen Theater aus. Der Prolog wird von William Morgan aus den vorderen Ständen gesungen. Peter Quints nächtliche Vorladung zu Miles findet vom Zuschauerraum aus statt und die blanchierte Figur von Miss Jessel stolziert durch die Seitenschiffe. Sogar das Orchester, das hinter einer Wand im Hintergrund sitzt und von Toby Purser hervorragend dirigiert wird, bekommt eine geisterhafte Qualität.

Die Debatte darüber, worum es in Brittens Oper mit einem Libretto von Myfanwy Piper nach der Novelle von Henry James aus dem Jahr 1898 geht, ist noch nicht zu Ende. Beobachten wir den Versuch der Gouvernante, die Kinder aus den korrumpierenden Fängen der geisterhaften Quint und Miss Jessel zu retten? Oder könnten die Geister Projektionen des unruhigen Geistes der Gouvernante selbst sein? Letzteres ist zu einer modischen Interpretation geworden. Die Produktion von Sheader hat das Gefühl gegeben, dass wir einen echten Wettstreit mit den Mächten des Bösen gesehen haben. Ohne die Komplexität der Gouvernante zu verschleiern, macht Anita Watson sie zu einer Frau, die mehr von moralischer Angst als von reißerischer, subjektiver Fantasie getrieben wird.

Brittens reiche Partitur ist voller seltsamer Echos: Wie Humphrey Carpenter in seiner Biographie betont, ist die musikalische Identität der Gouvernante überraschend mit der von Quint verbunden. Doch Sheaders Inszenierung, ohne schwerfällig zu sein, deutet eindeutig darauf hin, dass es sich um eine Oper über Kindesmissbrauch handelt. Miles und Flora scheinen dies von Anfang an gefährlich zu wissen. Frau Grose, die Haushälterin, erzählt der Gouvernante, dass Quint „mit allen frei war“.